Amnesty International Gruppe Singen-Radolfzell

Impressum | Login

Gruppe Singen-Radolfzell

StartseiteWir über uns

Was ist auf dem Bild zu sehen?

Am Anfang war die Empörung - Wie alles begann

Zwei portugiesische Studenten wurden 1961 in Lissabon verhaftet, weil sie in einem Lokal deutlich hörbar auf die Freiheit anstießen. Diese Nachricht empörte den Londoner Rechtsanwalt Peter Benenson und veranlasste ihn zu handeln. Er wollte nicht länger zusehen, wie Menschen allein wegen ihrer Gesinnung ins Gefängnis gesperrt werden. Aber was tun? Er schrieb einen ganzseitigen Artikel, der am 28. Mai 1961 unter dem Titel "The Forgotten Prisoners" im Observer erschien. Darin machte Benenson auf das Schicksal politischer Gefangener aufmerksam, die wegen ihrer politischen Einstellung inhaftiert, gefoltert und ermordet wurden. Er rief die LeserInnen dazu auf, sich in Briefen an die Regierungen für diese Menschen einzusetzen. Amnesty International war geboren. Die deutsche Sektion nahm ihre Arbeit bereits zwei Monate nach Gründung der internationalen Organisation auf. Zu ihren GründerInnen zählen die Autorin Carola Stern und der Journalist Gerd Ruge. 1977 erhielt Amnesty International als Organisation den Friedensnobelpreis. Amnesty International setzt sich heute weltweit mit mehr als 7 Millionen Mitgliedern und Unterstützern erfolgreich in mehr als 150 Staaten für die Wahrung der Menschenrechte ein. Die Basis für die Arbeit von Amnesty International bildet die allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen.

Amnesty International setzt sich ein gegen

  • Folter und Misshandlungen
  • die Todesstrafe
  • politische Morde und „Verschwindenlassen“
  • Straflosigkeit von Tätern
  • die Abschiebung von Asyl-Suchenden in unsichere Länder

Amnesty International setzt sich ein für

  • die Freilassung gewaltloser politischer Gefangener
  • faire und zügige Gerichtsverfahren
  • verbesserte Haftbedingungen

Amnesty International ist

  • unabhängig
  • international
  • demokratisch

Die Mitglieder organisieren sich weitgehend in Ortsgruppen. Parallel bestehen spezielle Länder- und Themengruppen die zu den entsprechenden Sachthemen recherchieren und arbeiten.